Samstag 23 Sep 2017
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Die Geschichte von Sonne & Erde

Die Sonne: Unser energetisches Zentralgestirn.

Die Geschichte von Sonne und Erde

Solare Energieschatzkammer in der Schmiede 

Die Geschichte des fossil-industriellen Zeitalters

Als das ENERGETICON noch ein Bergwerk war: das ehemalige Steinkohlenbergwerk Anna II

Energiewende

Solarkraftwerk vor dem Braunkohlekraftwerk Weisweiler

Die Geschichte des regenerativ-industriellen Zeitalters

Solarturm-Kraftwerk der DLR in Jülich. Foto: DLR

Die Geschichte des regenerativ-industriellen Zeitalters

Regenerative Energien im OG-Kaue © Foto: T. Mayer

Führungen im ENERGETICON

Führung einer Seniorengruppe im Untertagebereich

Führungen im ENERGETICON

Eine Gruppe übertage

Tagungsort ENERGETICON

Kongress des Fraunhofer Instituts für Lasertechnik ILT, Aachen

Diskussionsforum ENERGETICON

Wirtschaft und Wissenschaft: Energiedialog

Klassik im ENERGETICON

Mai Klassik Festival: Trio Testore

Jazz im ENERGETICON

 Samuel Schürmann und "Swing it" 

Rock im ENERGETICON

Städteregionales Kulturfestival: SignalX-Performance

Theater im ENERGETICON

GRETA - das junge Grenzlandtheater Aachen

Kunst im ENERGETICON

Fotoausstellung "Energiereich - Bergbau"

Die Gebäude des ENERGETICON

Fördermaschinenhaus, Schmiede und Kaue © Foto: T. Mayer

Bistro Eduard

Die kulinarische Adresse im Schmiedegebäude des ENERGETICON.

Drucken

MINE-Craft - Wir stehen unter Strom

Erstellt: 13. Juli 2017.

Mine-Craft_4Gleich 2 Kooperationsschulen des ENERGETICON, die Europaschule Herzogenrath und die Willy-Brandt-Gesamtschule Übach-Palenberg, haben in der Woche vom 3. bis 9. Juli einige AGs ihrer Projektwochen in den Räumen und auf dem Gelände des ENERGETICON durchgeführt.

Die Europaschule Herzogenrath hatte Ihre Projektwoche unter das Motto MINE-Craft gestellt und arbeitete gemeinsam mit den Künstlern Agnes Bläsen (Fotografie), Ester van de Pas (Kostümbild), Kai Gussek (Installationskunst), Jakob Pavlas (Sound) und Michael Gerst (Graffiti) im ENERGETICON.

Die Willy-Brandt-Gesamtschule Übach-Palenberg brachte das Theaterstück „Wir stehen unter Strom“ auf die Bühne und wurde dabei von Michael Witte (Musik), Antonio Nunez (Malerei und Objektkunst), Lean Sofuoglu (Kostüme) und Claudia Scarbatetti (Regie) unterstützt.

Mine-Craft_1

Es war ein heiteres und im besten Sinne buntes Treiben, das von Künstlern verschiedener Genres begleitet wurde. Lehrerinnen und Lehrer beider Schulen, die Kulturagentin und nicht zuletzt Schülerinnen und Schüler haben nach einer Woche intensiver Arbeit und Auseinandersetzung mit den Themen des ENERGTICON, am Sonntag eine gelungene Abschlussveranstaltung durchgeführt, zu der selbstverständlich auch die Eltern eingeladen waren.

Bei bestem Wetter präsentierten Schülerinnen und Schüler ein Open-Air Theaterstück, bei dem sie nicht nur Akteure waren, sondern an den Tagen zuvor Bühnenbild, Kostüme und musikalische Begleitung gestaltet und vorbereitet haben. Thema des Stücks war, wie kann es anders sein, Energie.

In der Ausstellung des ENERGETICON konnten Besucher „Cubes“, würfelförmige, auf verschiedenstes Weise gestaltete Kunstobjekte, finden. 

Mine-Craft_6

Personen in futuristisch wirkender Kleidung, die Schutzkleidung der Zukunft, von Schülerinnen und Schülern selbst entworfen und geschneidert, hielten sich in den Räumen auf und durften bestaunt werden.

Mine-Craft_5

Im Kauengebäude gab es Toninstallationen und eine Fotoausstellung,  in der Schülerinnen und Schüler Industriekultur fotografierten, sich aber auch mit der Renaturierung der Hinterlassenschaften des Bergbaus, den Halden, auseinandergesetzt haben.

Die bisher schmucklose Rampe zur Untertagestrecke, wurde unter Anleitung des Künstlers Michael Gerst von Schülerinnen und Schüler mit Graffitis neu gestaltet.

Mine-Craft_2

Es war eine rundherum gelungene, von sommerlichem Wetter begleitete Woche.
Einige der Kunstwerke bleiben dem ENERGETICON erhalten und werden künftig in der Ausstellung zu sehen sein, worüber wir uns sehr freuen.

 

Veranstaltungskalender