DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain

DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE

Die Sonne: Unser energetisches Zentralgestirn

DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE

Solare Energieschatzkammer in der Schmiede

DIE GESCHICHTE DES FOSSIL-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Als das ENERGETICON noch ein Bergwerk war: das ehemalige Steinkohlenbergwerk Anna II

DIE GESCHICHTE DES FOSSIL-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Tagebau Inden

ENERGIEWENDE

Solarkraftwerk vor dem Braunkohlekraftwerk Weisweiler

DIE GESCHICHTE DES REGENERATIV-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Solarturm-Kraftwerk der DLR in Jülich. Foto: DLR

DIE GESCHICHTE DES REGENERATIV-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Regenerative Energien im OG-Kaue © Foto: T. Mayer

TAGUNGSORT ENERGETICON

Kongress des Fraunhofer Instituts für Lasertechnik ILT, Aachen

KLASSIK IM ENERGETICON

Mai Klassik Festival

JAZZ IM ENERGETICON

Samuel Schürmann und SWING IT

THEATER IM ENERGETICON

GRETA - das junge Grenzlandtheater Aachen

DIE GEBÄUDE DES ENERGETICON

Fördermaschinenhaus, Schmiede und Kaue © Foto: T. Mayer

BISTRO EDUARD

Die kulinarische Adresse im Schmiedegebäude des ENERGETICON

Willkommen im ENERGETICON!

ESO 2016_2Es war das dritte Konzert des Euregio-Saxophone-Orchestra im ENERGETICON, und es war das (bisher) beste ! Sein Titel „Saxo 200 + 2“ verweist auf den 202. Geburtstag von Adolphe Sax, dem belgischen Erfinder des Saxophons. Unter dem Dirigat von Yannick Plumacher begeisterten 45 Saxophonisten aus den drei Ländern der Euregio Maas/Rhein ihre Zuhörer im voll besetzten Konzertsaal des ENERGETICON. Das Euregio-Saxophone-Orchestra (ESO) hat inzwischen eine feste und wachsende Fangemeinde. Der junge Dirigent, selbst enthusiastischer Saxophonist, hat die große Zahl der Orchestermitglieder und die sieben Gruppen verschiedener Saxophontypen, in etwas mehr als einem Jahr seiner Leitung   zu einem noch homogeneren Klangkörper entwickelt.

Im stilistisch breit gefächerten Programm zwischen klassischen, jazzigen und Rock-/ Popstücken fand jeder Zuhörer seine Lieblingsmusik. Musik mit Marschmusikcharakter, melancholische Melodien oder auch heitere Stücke zeigten in überzeugender Weise die große Bandbreite der interpretatorischen Möglichkeiten eines großen des Saxophonorchesters. Von „Gabriellas Song“ über „Yesterday“, „Summertime“ oder „Mercy, mercy“ spannte sich der musikalisch /stilistische Bogen der Stücke. In deren Entstehungsgeschichte führte Claudia Baumsteiger mit sympathischen Zwischenmoderationen ein. Großflächige Videoprojektionen mit flämischen und französischen Übersetzungen der Moderationen, sowie Bild- und Filmeinspielungen rundeten das Konzert zu einer Audio-/ Videoperformance.

ESO 2016_3

Acht der 45 Musiker und Musikerinnen des ESO wagten sich an die Vertonung besonders schwierigen, klassischen Materials : Bilder einer Ausstellung von Modest Petrowitsch Mussorgsky.  Die Tonmalerei zu Klangbildern gelangen Ihnen aufs Vortrefflichste !  Zart beschwingte Klänge der Sopransaxofonisten Annik Henquet („Die Tuilerien“) und fulminante Tutti des ganzen Orchesters („Das große Tor von Kiew“) zauberten eine bunte Folge farbiger Hörbilder. Die immense Dynamik eines so groß besetzten Orchesters bildete mit Leichtigkeit die äußerst unterschiedlichen Charaktere der „Bilder“ ab. Mit frenetischem, minutenlangem Applaus dankten die Zuhörer den Musikern für diese großartige Leistung. Wie bei allen Konzerten im Fördermaschinenhaus des ENERGETICON, war die hervorragende Akustik des Saales hilfreich für den überwältigenden Klangeindruck.

Der veranstaltenden Alsdorfer Kulturgemeinde und der ENERGETICON gGmbH war es mit „Saxo 200 + 2“ gelungen viele neue Interessenten für diese außergewöhnliche, monoinstrumentale Orchesterform zu gewinnen. Publikumsmeinungen wie … Spitzenhaft ! Unglaublich guter Klang ! Diesen runden Sound hatte ich nicht erwartet ! Ein wunderbares Konzert ! … waren die Regel und motivierten Orchestermanager Eric Chavet und ENERGETICON Geschäftsführer Harald Richter noch am gleichen Abend dazu, „Saxo 200 + 3“ im November 2017 zu planen. Fortsetzung folgt.

Blog: Aktuelles

  • Der Erlebnisort – wo die Kohle weiter glüht

    Neben der Ausstellung und den vielseitigen Möglichkeiten für Veranstaltungen jeglicher Art, entwickelt das ENERGETICON sein Außengelände in den Zonen Fossiler Bereich, Regenerative Energien und Naturzone mit verschiedenen Partnern (u.a. Landschaftsverband Rheinland und StädteRegion Aachen) weiter.

    Ein Eisenwaggon, umgebaut zum Güterwaggon-Kino ist ab sofort für Besucher geöffnet.  Bereits nach der offiziellen Einweihung am 22. November konnten die ersten interessierten Besucher einen der vier frei wählbaren Filme  zum Thema Bergbau ohne zusätzlichen Eintritt anschauen.

    Weiterlesen ...  
  • Das ENERGETICON ist dabei - grenzüberschreitendes Kombi-Tickets „auf ins museum!“

    Am 25.09.2019 fiel der Startschuss für den Verkauf des neuen Kombi-Tickets „auf ins museum! – naar het museum!“

    Ab sofort können mit dem neuen Kombi-Ticket 28 Museen für nur 25 Euro besucht werden –und zwar 2 Jahre lang. Darunter sind 4 Museen aus Ostbelgien, 7 Museen aus der Provinz Limburg (NL) und 17 Museen aus der Region Aachen.

    Das Kombi-Ticket „auf ins museum!“ ist ein beispielhaftes Projekt der Region Aachen, Zweckverband, welches durch die Regionale Kulturpolitik (RKP) des Kulturministeriums NRW, das auf Vernetzung und Kooperation in den Kulturregionen NRWs setzt, gefördert wird.

    • Das Kombi-Ticket ist auch im ENERGETICON und bei allen beteiligten Museen an der Kasse erhältlich sowie an den Ticketshops der AN/AZ und online unter: aufinsmuseum.eu

    • Es ist gültig bis zum 31.12.2021.

    • Sowohl das Kombi-Ticket als auch die Broschüre gibt es in deutscher und niederländischer Sprache.

    >>Download Broschüre "Auf ins Museum" (PDF, ~1 MB)

     

     
  • Der Erlebnisort – wo die Kohle weiter glüht

    Jetzt im ENERGETICON: "Mijn Berg" - LIchtinstallation von Diana RamaekersMit Stilllegung von Emil Mayrisch endete die Geschichte Grube Anna als produzierendes Bergwerk am 18.12.1992. Nachdem nun auch seit Dezember 2018 im letzten deutschen Bergwerk Prosper Haniel „Schicht im Schacht“ ist und eine Industrieära, die maßgeblich zum Wohlstand Deutschlands beigetragen hat, zu Ende gegangen ist, glüht bei uns die Kohle weiter. Auf der Fläche des ehemaligen Bergwerksgeländes Anna 2 ist mit den Jahren ein wahres Schmuckstück im Alsdorfer Stadtbild entstanden. Das Energie – Erlebnis – Museum ENERGETICON verfügt heute über die vielfach ausgezeichnete Dauerausstellung „Von der Sonne zur Sonne“ sowie der größten Untertagesstrecke im Bergbau der Region. Neben der Ausstellung und den vielseitigen Möglichkeiten für Veranstaltungen jeglicher Art, stellt das ENERGETICON seine Freiflächen vermehrt Künstlern und Künstlerinnen zur Verfügung, damit diese Ihre Themenbezogenen Werke in einer einmalig authentischen Umgebung präsentieren können.

    Weiterlesen ...  

Pro ENERGETICON e.V.

Sie haben das ENERGETICON besucht?

Sie fanden seine Angebote gut, waren vielleicht sogar begeistert?

Sie wollen das Energie-Erlebnismuseum unterstützen?

Dann werden Sie Mitglied
im Förderverein
für nur 25 Euro im Jahr.

Informationen für Besucher

Öffnungszeiten, Anfahrt und weitere nützliche Infos für Ihren Besuch

Ausstellung & Führungen

Dauerausstellung, Sonderausstellungen, Führungen

Schule & Museum

Pädagogische Angebote, Schulpartnerschaften, Förderprogramme

Feiern & Tagen

Die Eventlocation für jeden Zweck - betrieblich oder privat

Hauptförderer des ENERGETICON