DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain

DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE

Die Sonne: Unser energetisches Zentralgestirn

DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE

Solare Energieschatzkammer in der Schmiede

DIE GESCHICHTE DES FOSSIL-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Als das ENERGETICON noch ein Bergwerk war: das ehemalige Steinkohlenbergwerk Anna II

DIE GESCHICHTE DES FOSSIL-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Tagebau Inden

ENERGIEWENDE

Solarkraftwerk vor dem Braunkohlekraftwerk Weisweiler

DIE GESCHICHTE DES REGENERATIV-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Solarturm-Kraftwerk der DLR in Jülich. Foto: DLR

DIE GESCHICHTE DES REGENERATIV-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Regenerative Energien im OG-Kaue © Foto: T. Mayer

TAGUNGSORT ENERGETICON

Kongress des Fraunhofer Instituts für Lasertechnik ILT, Aachen

KLASSIK IM ENERGETICON

Mai Klassik Festival

JAZZ IM ENERGETICON

Samuel Schürmann und SWING IT

THEATER IM ENERGETICON

GRETA - das junge Grenzlandtheater Aachen

DIE GEBÄUDE DES ENERGETICON

Fördermaschinenhaus, Schmiede und Kaue © Foto: T. Mayer

BISTRO EDUARD

Die kulinarische Adresse im Schmiedegebäude des ENERGETICON

Das Dokumentationszentrum

Das ehemalige Aachener Revier weist drei bedeutsame Alleinstellungsmerkmale auf:

  • Eine überlagernde geologische Struktur von Stein- und Braunkohle kommen in Deutschland nur hier vor, und nur hier wurden beide Kohlenarten parallel industriell abgebaut.
  • Es ist das älteste Steinkohlenrevier auf dem europäischen Kontinent
  • Es ist das erste europäische Steinkohlenrevier, das vollständig stillgelegt wurde.

Bisher verfügt das ehemalige Aachener Revier nicht über ein entsprechend angemessenes, zentrales Dokumentationszentrum seiner Geschichte. Vier ehrenamtlich organisierte Vereine kümmern sich in Aldenhoven, Alsdorf, Herzogenrath und Hückelhoven um die Bewahrung und Aufbereitung der Bergbauhistorie.

In unmittelbarer Nachbarschaft zum ENERGETICON befindet sich das Baudenkmal des ehemaligen Ledigenheims (Menage) der Grube Anna mit dem angrenzenden Gebäude seiner ehemaligen Kantine und Hausmeisterwohnung. In Letzterem hat sich der Alsdorfer Verein „Grube Anna – Bergbauinformationszentrum“ sein Vereinsheim mit Geschäftsstelle eingerichtet.

In der Menage selbst sind ein Teil des Vereinsdepots und mehrere temporäre Zwischennutzungen untergebracht. Das Gebäude ist mit ca. 2.500 qm Geschossfläche sehr gut geeignet ein regionales Dokumentationszentrum für den Steinkohlenbergbau des Aachener bzw. des euregionalen  Reviers oder für den Bergbau des Rheinischen Reviers insgesamt aufzunehmen.
 
Menage Anna 2, Sonnenring und das Bergbauinformationszentrum

"Die 100", so nennen Einheimische die Menage an der Herzogenrather Straße 100. Die Stahlskulptur auf dem Kreisverkehr trägt den Namen "Sonnenring"; sie zeigt eine stilisierte Metamorphose  / Symbiose eines  Fördergerüstes mit abgehenden Seilen und der Sonne mit ihren Strahlen."